Der Welt größtes privates Hospitalschiff, die Global Mercy®, wird in Antwerpen erwartet

Der Welt größtes privates Hospitalschiff, die Global Mercy®, wird in Antwerpen erwartet

Die Global Mercy®, das von Mercy Ships gerade neu gebaute schwimmende Krankenhaus, hat seine kostenlose Passage durch den Suezkanal hinter sich und wird am 12. September im Hafen von Antwerpen anlegen, um weiter ausgerüstet zu werden.

ANTWERPEN, BELGIEN/LANDSBERG AM LECH - 2. September 2021 - Im Vorfeld des Internationalen Tages der Wohltätigkeit (Sonntag, 5. September) meldet Mercy Ships großartige Neuigkeiten: Die Global Mercy®, das neueste Hospitalschiff der Hilfsorganisation, wird demnächst in Antwerpen ankommen.  Die Einwohner der Stadt und alle Interessierten sind herzlich eingeladen, seine Ankunft vom Flussufer aus mitzuerleben.

Die Global Mercy® hat gerade ihre Fahrt durch den Suezkanal beendet, und wird heute in Malta erwartet. Hier beginnt dann die letzte Etappe ihrer Reise nach Antwerpen, wo das Schiff von September 2021 bis Februar 2022 weiter ausgestattet und bemannt werden wird.  

       Der Global Mercy® wurde am 28. August 2021 in einer "humanitäre Geste" freie Durchfahrt durch den Suezkanal gewährt. (Foto mit freundlicher Genehmigung der Suezkanal-Behörde)
      Der Global Mercy® wurde am 28. August 2021 in einer "humanitäre Geste" freie Durchfahrt durch den Suezkanal gewährt. (Foto mit freundlicher Genehmigung der Suezkanal-Behörde)

Einzigartige internationale Zusammenarbeit

Die senegalesische und die ägyptische Regierung ermöglichten die kostenlose Durchfahrt der Global Mercy® durch den Suezkanal. Diese großzügige Geste erlaubt es Mercy Ships, seine eigenen finanziellen Mittel weiterhin effektiv und gezielt für die Behandlung, und oft Rettung, tausender Menschenleben in Afrika einzusetzen.

Bert van Dijk, internationales Vorstandsmitglied und Vorstandsvorsitzender von Mercy Ships Belgien, ist begeistert und dankbar für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung für dieses einzigartige Projekt: "Auf Initiative und unter Federführung des senegalesischen Präsidenten Macky Sall und unter aktiver Mitwirkung seines Botschafters in Brüssel haben sich der Präsident und die ägyptischen Behörden bereit erklärt, die Global Mercy durch den Suezkanal passieren zu lassen, ohne dass der Hilfsorganisation irgendwelche Kosten entstehen. Dies ist ein großartiges Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit zwischen zwei Staatsoberhäuptern, die Mercy Ships unterstützen und zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Afrika beitragen wollen."

Der senegalesische Präsident Macky Sall sagt dazu: "Ich habe mit eigenen Augen gesehen, dass Mercy Ships eine großartige Organisation ist, die in viele afrikanische Ländern Hoffnung und Heilung bringt. Wir werden die Global Mercy im Frühjahr 2022 mit offenen Armen empfangen und ihr bei ihrem ersten Einsatz in Afrika unsere volle Unterstützung gewähren. Wir sind sehr dankbar für die unerlässliche Bereitschaft von so vielen Menschen aus der ganzen Welt, die meinem Land und meinem Volk nachhaltig helfen wollen."

Auch der Hafen von Antwerpen unterstützt die Ankunft der Global Mercy® in Antwerpen, indem er einen kostenlosen Liegeplatz und darüber hinausreichende, weitere Maßnahmen anbietet. Freiwillige Helfer aus dem In- und Ausland werden die Global Mercy® dort als das  dann größte private Krankenhausschiff der Welt ausstatten. Dazu gehören die Installation von medizinischen Geräten und IT-Systemen sowie die Logistik und die Bemannung des Schiffes für seinen ersten Einsatz.

"Dieses einzigartige Projekt ist ein Höhepunkt in der Zusammenarbeit zwischen dem Hafen von Antwerpen und Mercy Ships. Das soziale Engagement der Hafengemeinschaft war schon immer sehr hoch, so dass wir mit unserer Unterstützung nicht alleine dastehen. Dutzende von Unternehmen, die im Hafen ansässig sind, unterstützen Mercy Ships bereits schon lange und werden dies auch bei der Ausstattung der Global Mercy tun. Mercy Ships und die wunderbare Arbeit, die sie leisten, liegen dem Hafen von Antwerpen sehr am Herzen", sagt Annick De Ridder, Vorsitzende des Hafenbetriebs und Stadträtin von Antwerpen.

Die Wirkung in Afrika verdoppelt

Die Global Mercy® wird das "Partnerschiff" des derzeitigen Hospitalschiffs Africa Mercy sein. Mercy Ships erwartet, mit dem neuen Schiff die Wirkung seiner Arbeit mehr als verdoppeln zu können; sowohl durch lebensverändernde Operationen als auch durch die Fortbildung und Schulung von einheimischen Pflegekräften in einigen der ärmsten Ländern Afrikas. Während ihrer Einsätze kann die Global Mercy nicht weniger als 950 Personen beherbergen, darunter 641 Besatzungsmitglieder, die sich aus ehrenamtlichen Mitarbeitern aus aller Welt zusammensetzen. Neben dem Krankenhaus verfügt das Schiff auch über erstklassige Schulungs-, und Simulationsräume, mit denen Mercy Ships in vielen Ländern zur nachhaltigen Entwicklung der medizinischen Versorgung vor Ort beitragen wird.

Größtes privates Hospitalschiff der Welt

Die Global Mercy® ist ein einmaliges Schiff in der Passagierklasse: 174 Meter lang, 28,6 Meter breit und eine Bruttoraumzahl von 37.000. Sie verfügt über 6 Operationssäle, 200 Patientenbetten, ein Labor, Tageskliniken für die Augen- und Zahnbehandlung. Die Gesamtfläche des Krankenhauses an Bord beträgt 7.000 m².

Das Schiff wurde ausgeliefert und verließ Ende Juli die Werft in China, nachdem es alle vorgeschriebenen Testfahrten auf See erfolgreich absolviert hatte.

Die Global Mercy® wird im März 2022 zwei Wochen lang in Rotterdam Halt machen, um jedermann die Gelegenheit zu einer Besichtigung zu ermöglichen.

Im Frühjahr 2022 hofft Mercy Ships, mit der Global Mercy in Dakar (Senegal) den aktiven Betrieb aufnehmen zu können - dem ersten von vielen Einsätzen im Laufe der nächsten 50 Jahre.

Über Mercy Ships

Mercy Ships macht medizinische und chirurgische Versorgung für die Ärmsten der Welt verfügbar. Mehr als 1.000 ehrenamtliche Fachleute arbeiten jedes Jahr unentgeltlich und kommen für ihre Reise- und Unterkunftskosten selbst auf. Mit der Ankunft der Global Mercy werden das schließlich etwa 3.000 Mitarbeiter sein.

Mercy Ships sucht zur Zeit noch interessierte Freiwillige, die bei der Ausstattung der Global Mercy in Antwerpen mithelfen. Bewerbungen können eingereicht werden über die website.

 

 

 

 

Über Mercy Ships Deutschland e.V.

Mercy Ships verbessert mit Hospitalschiffen die medizinische Versorgung in den am wenigsten entwickelten Ländern dieser Welt. Zum umfangreichen und nachhaltigen Hilfsprogramm zählen kostenlose Operationen auf höchstem Niveau, Weiterbildungs- und Schulungsprogramme sowie Agrar- und Infrastrukturprojekte. 

Seit Gründung 1978 war Mercy Ships in mehr als 55 Ländern im Einsatz und hat dabei Hilfeleistungen im Wert von 1,6 Milliarden Euro erbracht. 2,8 Millionen Menschen haben direkt und indirekt von der Arbeit der Organisation profitiert. Jährlich sind im Durchschnitt über 2.000 ehrenamtliche Mitarbeiter aus über 60 Nationen im Einsatz. Spezialisten aus Chirurgie, Zahnmedizin, Pflege, Gesundheitspädagogik, Schule, Küche, Nautik, Ingenieur- und Agrarwissenschaften stellen ihre Zeit und ihr Können in den Dienst von Menschen in Not. 

Mit 16 Länderbüros und einem Standort in Afrika verändert Mercy Ships nachhaltig das Leben vieler Einzelner und verbessert gleichzeitig die Gesundheitsversorgung ganzer Nationen. Weitere Informationen finden Sie unter www.mercyships.de

Mercy Ships Deutschland e.V.
Rudolf-Diesel-Str. 5
86899 Landsberg am Lech