Größtes ziviles Hospitalschiff der Welt wird der Öffentlichkeit vorgestellt!

Größtes ziviles Hospitalschiff der Welt wird der Öffentlichkeit vorgestellt!

Die Global Mercy, das größte zivile Hospitalschiff der Welt, kommt heute um 11:30 Uhr in Rotterdam an. Vom 28. Februar bis 14. März können Sie das Schiff vor Ort oder virtuell besichtigen.

Rotterdam, 26. Februar 2022 - Heute um 11:30 Uhr legt die Global Mercy im Hafen von Rotterdam an. Die Global Mercy ist das größte zivile Hospitalschiff der Welt. Sie wurde von Mercy Ships geplant und gebaut. So konnten wir sicherstellen, dass die Global Mercy perfekt für ihren Auftrag gerüstet ist: kostenlose Operationen und Behandlungen auf höchstem Niveau zu Menschen zu bringen, die dazu keinen Zugang haben. Außerdem ist die Global Mercy ein Trainingszentrum, auf dem medizinisches Personal ausgebildet werden kann. Durch die Ausbildung wollen wir die Gesundheitssysteme unserer Einsatzländer stärken und Know-how weitergeben. Heute und in den nächsten beiden Wochen feiern wir die Ankunft der Global Mercy in Rotterdam. In dieser Zeit haben Journalisten und die Öffentlichkeit die einmalige Chance, das Schiff zu besichtigen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein. Neben den Führungen für die Öffentlichkeit gibt es spezielle Führungen für Pressevertreter. Außerdem bieten wir virtuelle Schiffstouren an. Auch auf diesen Touren gibt es Guides, die Sie durch das Schiff führen und ihre Fragen beantworten. Für diese Führungen, vor Ort oder virtuell, können Sie sich hier anmelden.

Während des Aufenthalts in Rotterdam wird die Crew der Global Mercy weiterhin daran arbeiten, das Schiff für seinen ersten Einsatz bereit zu machen. Am 15. März verlässt die Global Mercy die Niederlande und setzt Kurs auf Granadilla in Teneriffa. Dort wird das Schiff final ausgestattet. Danach bricht die Global Mercy nach Dakar im Senegal auf. Schwerpunkt dieses Einsatzes wird die Ausbildung medizinischen Personals sein. ​ ​

Gert van de Weerdhof, CEO von Mercy Ships, über die Ankunft der Global Mercy in Rotterdam: "Es ist uns eine große Ehre, der Öffentlichkeit die Global Mercy vorstellen zu können. Dank der hochmodernen Ausstattung des Schiffes und seines Krankenhauses, des medizinischen Ausbildungsbereiches und der schieren Größe können wir in Zukunft weit mehr Menschen operieren, heilen und ausbilden. Es ist auch heute noch eine traurige Realität, das Millionen Menschen nur unzureichend Zugang zu guter medizinischer Versorgung haben. Mit der Global Mercy wollen wir diesen Menschen helfen. Gleichzeitig freuen wir uns über die Gelegenheit, Gästen und Journalisten das Schiff nun endlich zeigen zu können - sei es bei Führungen vor Ort oder virtuell. Es werden zwei aufregende Wochen!"
Mercy Ships-CEO Gert van de Weerdhof
Mercy Ships-CEO Gert van de Weerdhof
Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland e.V.: "Fast zehn Jahre sind von den ersten Plänen bis zur Fertigstellung der Global Mercy vergangen. Es war ein langer Weg, aber wir sind froh, dass das Schiff nun der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann. Wir von Mercy Ships Deutschland freuen und vor allem über viele Ehrenamtliche aus Deutschland, die auf der Global Mercy im Einsatz sind. Ohne das Engagement unserer Ehrenamtlichen wäre all das nicht möglich gewesen."
Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland e.V.
Udo Kronester, Geschäftsführer von Mercy Ships Deutschland e.V.

Programm
​Ab dem 28. Februar können Gäste auf das Schiff kommen. Unsere Gäste sollen auf den Führungen einen Eindruck vom Schiff, aber auch von der Arbeit von Mercy Ships gewinnen. Wir erzählen die Geschichten unserer Patienten, unserer Ehrenamtlichen, unserer Crew und geben einen tiefen Einblick in das Leben auf diesem einzigartigen Schiff. ​ Das genau Programm finden Sie hier.

Virtuelle Veranstaltung
Die virtuellen Touren sollen Menschen auf der ganzen Welt, die nicht nach Rotterdam kommen können, Gelegenheit geben, ebenfalls einen Eindruck von der Global Mercy zu bekommen. Außerdem bietet Mercy Ships spezielle Touren für Medien, Schulen, Kirchen und Unternehmen an. Spender, Kooperationspartner und Ehrenamtliche können hier mit eigenen Augen erleben, wofür sie ihre Zeit oder ihr Geld spenden.

Unsere Ziele mit der Global Mercy und Informationen zum Schiff
​Künftig werden mit der Global Mercy und der Africa Mercy zwei Schiffe unter der Flagge von Mercy Ships fahren. Unser Ziel ist es, mit diesen beiden Schiffen in Zukunft 5.000 Operationen und 28.000 zahnmedizinische Behandlungen pro Jahr durchzuführen. Außerdem möchten wir pro Jahr 2.800 Menschen in medizinischen Berufen aus- und weiterbilden.

Die Global Mercy ist 174 Meter lang und 28,6 Meter breit. Sie verfügt über sechs Operationsräume, 200 Krankenbetten, eine allgemeine Ambulanz sowie eine Augen- und Zahnklinik. Unter Vollauslastung bietet das Schiff Platz für 950 Menschen. Die Crew besteht zum großen Teil aus ehrenamtlichen Mitarbeitern aus der ganzen Welt. Neben dem Hospital befinden sich auf dem Schiff erstklassige Ausbildungseinrichtungen. Mercy Ships engagiert sich seit über 30 Jahren in der Ausbildung und Schulung von medizinischem Personal, vor allem in West- und Zentralafrika.

 

 

 

 

Über Mercy Ships Deutschland e.V.

Mercy Ships verbessert mit Hospitalschiffen die medizinische Versorgung in den am wenigsten entwickelten Ländern dieser Welt. Zum umfangreichen und nachhaltigen Hilfsprogramm zählen kostenlose Operationen auf höchstem Niveau, Weiterbildungs- und Schulungsprogramme sowie Agrar- und Infrastrukturprojekte. 

Seit Gründung 1978 war Mercy Ships in mehr als 55 Ländern im Einsatz und hat dabei Hilfeleistungen im Wert von 1,6 Milliarden Euro erbracht. 3 Millionen Menschen haben direkt und indirekt von der Arbeit der Organisation profitiert. Jährlich sind im Durchschnitt über 2.000 ehrenamtliche Mitarbeiter aus über 60 Nationen im Einsatz. Spezialisten aus Chirurgie, Zahnmedizin, Pflege, Gesundheitspädagogik, Schule, Küche, Nautik, Ingenieur- und Agrarwissenschaften stellen ihre Zeit und ihr Können in den Dienst von Menschen in Not. 

Mit 16 Länderbüros und einem Standort in Afrika verändert Mercy Ships nachhaltig das Leben vieler Einzelner und verbessert gleichzeitig die Gesundheitsversorgung ganzer Nationen. Mercy Ships ist einen Non-Profit-Organisation finanziert sich über Spenden. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, finden Sie hier unsere Bankverbindung:

Mercy Ships Deutschland e.V.
Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren
IBAN: DE58 7345 0000 0000 5244 47
BIC: BYLA DE M1 KFB 
Verwendungszweck: Mercy Ships

Weitere Informationen finden Sie unter www.mercyships.de


Mercy Ships Deutschland e.V.
Micha Knodt
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Rudolf-Diesel-Str. 5
86899 Landsberg am Lech